Waltraud Pfitzer-Stütz

Das Thema Stadtentwicklung sowie Bedürfnisse der Stadtbewohner habe ich in verschiedenen Arbeiten im Rahmen der Gmünder Art thematisiert:

GD I 2009

Das Bild thematisiert den Einfluss der alten Macht „Kirche“ sowie der neuen Macht „Kapital“ auf die Stadtentwicklung.
Das Bild wurde vom Einhorn Verlag erworben.

GD II 2011

Stadtansichten „Innenstadt“

Das Bild sowie Skulpturen thematisieren verschiedene Ansichten „Gmünder Gasse“ sowie der leerstehenden Geschäftsräume.

Das Bild ist aktueller denn je. Es wurde von der Stadt Gmünd erworben und kann im Gmünder Rathaus besichtigt werden.

GD III 2015

Auf den Gmünder Würfeln werden Gmünder Plätze und Straßen dargestellt.

GD IV 2017

„Das Zebra fragt!“ Die Besucher der Gmünder Art konnten auf Basis eines Fragebogens ihre Ideen und Wünsche bzgl. einer nachhaltigen Stadtentwicklung formulieren.

Die Auswertung (z.B.: Sonnenschutz die Kinder auf dem Sandspielplatz vor dem Rathaus, mehr Bäume im Innenstadtbereich, Toilettenproblem, Parkproblematik im Innenstadtbereich) wurde in den beiden Gmünder Tageszeitungen veröffentlicht. Siehe hier.

GD V 2019

„Obdachlos“

In Deutschland leben rund 335.000 wohnungslose Menschen, davon etwa 40.000 auf der Straße.
(Quelle: 02.03.21)

Auch in Gmünd gibt es viel zu wenig bezahlbare Wohnungen. Hatten im Jahr 2017 noch 175 Menschen die Wohnungslosenhilfe der Caritas aufgesucht, waren es im Jahr 2018 bereits 185 Menschen.
(Quelle: 28.11.2019

Kunst

Mit der Fertigstellung der Landesgartenschau hat Schwäbisch Gmünd einen nachhaltigen Stadtumbauprozess abgeschlossen, der dauerhafte Veränderungen zur Folge hat. Zahlreiche Gebäude wurden abgerissen und/oder zurück gebaut. Neugewonnene Freianlagen werten den historische Stadtkern nicht nur auf, sondern rüsten die mittelalterliche Stauferstadt auch für die Zukunft. Die Mündung des Josefsbachs in die Rems markiert nun das Zentrum neuer Parkanlagen und wird zum Symbol für ein neues Gmünd. So wurden u.a. – entsprechend dem Wahlspruch von Herrn OB Arnold 2009 „Wer will mit mir Bäume pflanzen!“ ca. 1.000 Bäume in und um Gmünd herum neu gepflanzt. Der Innenstadtbereich wurde mit zahlreichen Pflanzenkübel „verschönert“.

Quelle: Stadt und Grün

Quelle: Wikipedia 

Leider wurden im Vorfeld zur Staufersaga 2016 viele Bäume im Innenstadtbereich gefällt.  Ab 2021 setzt die Stadt Schwäbisch Gmünd jetzt auf das Konzept der „mobilen Bäume“. Diese Bäume werden im Herbst dann in den Stadtteilen ausgepflanzt, d.h. eine sinnvoll, dauerhafte Begrünung des Innenstadtbereichs ist derzeit nicht geplant.



Scroll to Top